• Bitte beachten Sie unsere geänderten Winteröffnungszeiten!

Selbstausbau Wohnmobil - Camper-Träume werden wahr

Viele Camper haben eine genaue Vorstellung davon, wie ihr eigener Van aussehen soll. Außerdem tritt immer wieder der Fall ein, dass ein Wohnmobil an individuelle Anforderungen angepasst sein soll. Oft hilft auf dem Weg dahin nur der Selbstausbau des Wohnmobils. Mit dem fertigen Wohnmobil kann es dann auf den Campingplatz gehen.

Wie viel kostet der Selbstausbau?

Vor dem Wohnmobil Selbstausbau sollten sich Camper fragen, wie viel Zeit, Geld und Aufwand sie benötigen und aufbringen können. Viele Camper können einige Arbeiten rund um den Wohnmobil Ausbau selbst durchführen, benötigen bei anderen aber Hilfe von Profis, beispielsweise bei Elektroarbeiten.

Der Selbstausbau eines Wohnmobils ist auch mit kleinem Budget gut möglich. In diesem Fall ist handwerkliches Geschick ein Vorteil. Der Preis hängt vor allem von den eigenen Wünschen ab. Arbeiten an der Stromversorgung sind beispielsweise oft teurer als Möbel oder Dekoration. Die Kosten für das Fahrzeug sollten dabei auch berücksichtigt werden. Kosten für Überführung, Abnahme oder Anmeldung können dazu kommen.

Um die Kosten für den Ausbau des Campers zu senken, ist eine gute Planung wichtig. Der erste Schritt ist der passende Camper. Ein Kastenwagen oder ein Transporter verschiedener Hersteller eignet sich ebenfalls gut zum Ausbau. Im Internet finden sich mittlerweile zahlreiche Ausbau-Ratgeber, die auch bei der Planung helfen.

Wichtig bei der Budgetplanung für den Wohnmobil Ausbau ist, welches Maximalgewicht für den Caravan gilt und wie viele Personen nach dem Ausbau im Fahrzeug Platz haben sollen. Diese Fragen wirken sich maßgeblich auf den Innenausbau aus. Hilfreich ist ein Zeit- und Budgetplan. Hier können Sie bereits sehen, für welche Arbeiten Sie selbst Know-How haben und wofür ein Experte benötigt wird. Insbesondere bei Dämmung und Elektrik wenden sich viele an einen Profi. Wer viel selbst machen kann, kann einen Kastenwagen oder ein Wohnmobil günstig ausbauen.

Notwendiges Budget sehr unterschiedlich

Sie sehen nun gut, ob Ihr Budget für den Wohnmobil Selbstausbau ausreicht oder ob noch Geld fehlt. Fragen, die sich individuell stellen, sind sicher, welche Möbel benötigt werden oder ob der Einbau einer Küche geplant ist. Die Strom- und Wasserversorgung kann ein kostenintensiver Aspekt sein und ist oft mit viel Aufwand beim Ausbau verbunden. Auch der Boden, oft einer der ersten Aufgaben beim Ausbau eines Kastenwagens oder Vans, ist mit einigem Aufwand verbunden, denn es wird

  • ein Unterbodenschutz
  • Dämmmaterial und
  • der Bodenbelag

 

benötigt. Dann geht es meist an die Dämmung der Wände und die Innenverkleidung. Die Ausstattung der Küche und die Möbel schlagen oft ebenfalls nochmals im Budget zu Buche. Die Kosten für den Ausbau eines Kastenwagens oder Wohnwagens sind daher sehr individuell und hängen von den eigenen Möglichkeiten und Vorstellungen ab. Kosten im fünfstelligen Bereich können aber schnell zusammenkommen. Viele Camper entscheiden sich aber auch dafür, ihr Fahrzeug nach und nach auszubauen. Oft helfen auch Freunde beim Campingbus Ausbau, was die Kosten oft deutlich senkt. Nach dem Umbau ist vorgeschrieben, dass eine Prüfgesellschaft den Van abnehmen muss, damit er auf der Straße zugelassen werden kann.

Was sollte bei der Fahrzeugwahl berücksichtigt werden?

Ein

  • Transporter
  • Van
  • Kombi oder
  • Bus

 

kann ebenso wie ein Wohnmobil problemlos ausgebaut oder umgebaut werden. Die Auswahl des besten Basisfahrzeugs ist also groß. Eine Alternative ist, ein gebrauchtes Fahrzeug zu kaufen und dieses nach den eigenen Wünschen zu gestalten. Für die geplanten Umbauarbeiten sollte das Wohnmobil aber genug Platz bieten.

Damit das Reisemobil am Ende gemütlich wird und keine Probleme mit der Sicherheit auftreten, sollten die Auswahl des Fahrzeugs und alle weiteren Schritte zum Ausbau aufeinander aufbauen. So sollten Sie vor Beginn der Arbeiten prüfen, ob bei der Innenverkleidung eine Unterkonstruktion notwendig ist. Diese muss oft an der Karosserie des Reisemobils angebracht werden.

Zudem muss geprüft werden, ob Möbel fest mit der Karosserie verschraubt werden müssen. Hierfür müssen Sie entsprechend Platz freihalten. Auch für Elektrik, Lampen und Kabel sollte genug Platz sein. Viele Camper wünschen sich auch mehr Stauraum als bei den Modellen von der Stange.

Bei der Auswahl des Wohnwagens oder Campingbusses geht Sicherheit immer vor. Achten Sie darauf, dass alle Elemente im Innenraum sicher verschraubt und montiert werden können. Auf diese Aspekte achtet nach dem Van Ausbau auch der TÜV. Zudem sollten Sie das Gewicht der Innenausstattung im Blick behalten. Diese kann sich bei der Reise auch auf den Spritverbrauch auswirken. Ein spritsparendes Modell ist ohnehin eine gute Wahl.

Welche Materialien werden benötigt?

Welche Materialien für den Selbstausbau benötigt werden, hängt von den geplanten Arbeiten ab. Ein Tipp ist, Leichtbauplatten oder Sperrholz zu verwenden. Sie sparen Gewicht, sind aber dennoch sehr tragfähig. Damit eignen sich diese Platten gut, um ein Bett oder einen Schrank zu bauen. Von den sehr günstigen Spanplatten oder MDF-Platten wird beim Wohnmobilausbau oft abgeraten. Diese können im ausgebauten Camper zu einem Sicherheitsproblem werden. Durch Fahrmanöver wie Bremsen oder Anfahren reißen früher oder später oft die Schraublöcher aus. So können sich Schrauben lösen.

Für die Dusche im Reisemobil können Kompaktplatten ideal sein. Diese sind sehr widerstandsfähig und robust sowie feuchtigkeitsbeständig. Pappel-, Buchen- oder Birkensperrholz ist leicht und splitterfest und daher für den Innenausbau und die Innenverkleidung des Reisemobils gut geeignet. Das Holz kann zudem flexibel eingesetzt werden und ist biegsam.

Wer nicht nur Holz als Material für den Wohnmobilausbau ins Auge fassen will, kann über Filz nachdenken. Auch Filz ist sehr leicht. Der Stoff kann beispielsweise auf Holzplatten geklebt werden. Filz ist wärmedämmend und lässt sich gut reinigen. Dennoch gibt es viele weitere Ideen für den Camper Ausbau. Mit Kork oder PVC lässt sich das Fahrzeug ebenfalls wunderbar gestalten.

Passende Materialien und Werkzeug für den Camper Selbstausbau

Beim Camper Ausbau sollten Sie die Maße im Reisemobil oder im Bus immer gut ausmessen, um im Baumarkt die passende Länge und Breite zu finden. Viele Reisende achten auch auf Nachhaltigkeit und möchten ihren Camper Ausbau möglichst umweltfreundlich gestalten. Dazu kommt, dass beim Ausbau des Basisfahrzeugs einiges an Werkzeug benötigt wird, dass vor den Arbeiten bereitliegen sollten. Einige Ausbauschritte müssen durch den TÜV abgenommen und in den Dokumenten vom Fahrzeug eingetragen werden.

Bei den Wohnmobil Selbstausbau Materialien sollten Sie darauf achten, keine gesundheitsschädlichen Stoffe zu verwenden. Zudem sollte das Material feuchtigkeitsbeständig und feuchtigkeitsregulierend sein, damit kein Schimmel entstehen kann. Feuchtigkeitsregulierende Stoffe nehmen Wasser auf und geben es in die Luft ab.

Letztendlich kommt es bei der Materialauswahl für den eigenen Camper aber auch auf den eigenen Geschmack an. Holz ist beim Camper Ausbau sicher besonders beliebt. Andere hochwertige Komponenten kommen aber ebenfalls infrage. Holz sollte mit Lack behandelt werden. Dies macht das Holz feuchtigkeitsresistent und verkratzt weniger schnell.

Warum ist Ullrich Caravaning der richtige Ansprechpartner rund um Ihre Fragen zum Wohnmobil-Selbstausbau?

Wir verkaufen nicht nur neue und gebrauchte Wohnmobile, sondern beraten Sie auch umfassend zu Umbauten und führen diese durch. Beim ausgebauten Wohnmobil übernehmen wir auch Reparaturen. Vor der Reise können Sie gerne auch für einen Check des Campingbusses oder Wohnwagens zu uns kommen oder Reparaturen vornehmen lassen. Ein individueller Campingbus Ausbau ist meist mit vielen Fragen verbunden. Wir geben Ihnen gerne Tipps zum Wohnmobil Ausbau.

Bei unseren Werkstattleistungen ist die Qualität hoch und wir bieten in unserer Fachwerkstatt mehrere Serviceleistungen an. Gerne führen wir auch einen Reifenservice oder einen Klima-Check durch. Wir arbeiten eng mit bekannten Werkstätten der führenden Hersteller zusammen und erstellen einen Kostenvorschlag für Reparaturen. TÜV-Inspektionen können bei uns nach Terminvereinbarung stattfinden. Wir sind auf den Wohnmobilausbau ebenso spezialisiert wie auf das Einbauen von TV-Anlagen oder Markisen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.